Homöopathie

Im Rahmen einer homöopathischen Behandlung wird der Mensch im Ganzen betrachtet. Körperliche und psychische Symptome werden in gleichem Maße gesehen und ernst genommen. Dabei ist sie nicht bewertend, sondern zeigt Phänomene auf.

Meine homöopathische Behandlung wird begleitet durch Gespräche. Indem ich von passenden homöopathischen Mittelbildern berichte, kannst Du ein besseres Verständnis für Dich aber auch für andere Menschen und deren individuelle Bedürfnisse entwickeln.

Mithilfe der Homöopathie lassen sich häufig Lösungswege aus vermeintlich festgefahrenen Situationen finden.

Mithilfe der Homöopathie lassen sich häufig Lösungswege aus vermeintlich festgefahrenen Situationen finden.

Die Rettung der Welt ist eine Alchimistische. Und die Alchemie der heutigen Zeit ist die Homöopathie.”​

Zalman Schachter – Shalomi​

 

  • Burnout- Symptomatik, wie Erschöpfung, Schwindel und Kopfschmerzen
  • Beschwerden durch Post-Covid
  • Ein- und Durchschlafproblemen
  • Neurodermitis, Ekzeme
  • Angstzuständen, Panikattacken
  • Zyklusbeschwerden, wie Menstruationsschmerzen, PMS
  • Themen aus der klassischen Kinderheilkunde Neurodermitis, Ohrenschmerzen, Paukenerguss, wiederkehrende Bronchitiden, Blasenentzündunge
  • Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen: ADS/ADHS, Tics, aggressivem Verhalten, Beschwerden durch Stress und/oder durch belastende Lebensereigniss

“Das höchste Ideal der Heilung ist schnelle, sanfte, dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit, oder Hebung und Vernichtung der Krankheit in ihrem ganzen Umfange auf dem kürzesten Wege, nach deutlich einzusehenden Gründen.“

 

Die Homöopathie ist eine ganzheitliche Lehre und Heilkunst, die durch den deutschen Arzt Samuel Hahnemann um 1800 erforscht und im “Organon der Heilkunst” niedergeschrieben wurde. Sie richtet sich nach dem Prinzip der Ähnlichkeit, das schon seit Jahrhunderten Schamanen und Heilern bekannt ist und genutzt wird.
Hahnemann beschreibt Krankheit als eine Verstimmung der “Lebenskraft“. Diese ist durch ein Mittel, das diesem Zustand am ähnlichsten ist, zu beeinflussen, sodass die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden und es zu Gesundheit und damit Heilung kommt. Die Lebenskraft ist wieder in ihrer Mitte.

Das Besondere an der Homöopathie ist die Potenzierung. Viele Mittel sind ursprünglich giftig, sodass sie in einer zu hohen Konzentration eine Gefahr darstellen würden. Durch die Potenzierung, die eine Verdünnung und Verschüttelung beinhaltet, wird die Substanz zum einen ungiftig und zum anderen wird die Wirkung, die sie auf den Körper ausübt, erhöht.
Durch die Mittelprüfung am Gesunden, die Signaturenlehre, die Praxis und Beobachtung sind im Laufe der Jahre immer genauere und detailreichere Mittelbilder entstanden. Um für einen bestimmten Zustand das ähnlichste Mittel zu finden, bedarf es also auch einer genaueren Anschauung der Person in ihrer jeweiligen individuellen Situation.

Die Homöopathie behandelt den individuellen Menschen und nicht die Krankheit.

Logo Bea Durst